Festung Lovrijenac

Die Festung Lovrijenac thront erhaben auf dem über 30 m hohen Felsen und beschütze in der Vergangenheit Dubrovniks Meerseite. Die recht schlicht gehaltene Festung beträgt vom Meer bis hoch zu seiner höchsten Stelle 51 m und wirkt auch heute noch bedrohlich und respekteinflößend. Ihren Namen erhielt die Festung in Erinnerung an die kleine Kirche Sveti Lovro (St. Laurentius) die sich zuvor auf dem Felsen befand, aber zum Schutz vor den Italienern niedergerissen wurde. Das Tor der Festung wird von dem Wahlspruch der Dubrovnikaner geschmückt, der in etwa so lautet: “Auch für allen Reichtum der Welt verkauft man die Freiheit nicht”

Auch um diese Festung und ihre Entstehung ranken sich viele Legenden. Eine davon ist folgende: Die Venezianer wollten den Berg vor der scheinbar uneinnehmbaren Stadt Dubrovnik erobern und dort eine Burg erbauen von der aus sie weitere Angriffe auf Dubrovnik ausüben konnten. Die Regierung Dubrovniks war bekannt für ihre Klugheit und auch während der Friedenszeiten immer um die  Sicherheit und Unabhängigkeit der Stadt besorgt und verfügte daher über eine hohe Anzahl von Spionen und Kundschaftern. So erfuhren sie rechtzeitig von den Plänen der Italiener und gaben den Bau der Lovrijenac Festung in Auftrag. Als die Venezianer zwei Monate später mit ihren schwer beladenen Schiffen den Felsen erreichten erwartete sie dort schon eine mächtige Festung. Die wütenden Angreifer mussten unverrichteter Dinge wieder zurück in die Heimat schiffen und warfen das mitgebrachte Baumaterial und Steine ins Mees. Der Legende nach wurde den venezianischen Seefahrern noch Jahrhunderte später für diesen schmachvollen Abzug Kriegsschulden vom Sold abgezogen. Lange Jahre nach diesem Vorfall warfen venezianische Seefahrer immer noch Steine ins Wasser und richteten Drohgebärden zur Festung.

Fest steht, dass die Festung Lovrijenac über eine Brücke zum Festland verfügte, die bei Gefahr zerstört wurde und so den Berg mit der Festung zu einer unbesiegbaren Insel machte. Da die Gefahr für die Festung meist vom Meer ausging sind dort ihre Mauern um ein Vielfaches dicker als zum Landesinneren hin.

Während der Dubrovniker Sommerfestspiele dient die Festung Lovrijenac heute als Schauplatz für das Shakespeare Drama “Hamlet”.

Die Festung Lovrijenac erreicht man, in dem man sich am Hilton Imperial Hotel, dies befindet sich gegenüber vom Touristenbüro, rechts hält. Man geht nicht durch das Pile Tor. Die Festung Lovrijenac ist genau wie die Festung Revelin  kein Bestandteil der Stadtmauer von Dubrovnik. Da die Festung Lovrijenac sehr hoch gelegen ist müssen ersteinmal viele Treppen bestiegen werden, bevor man zum Eingang gelangt. Der Eintritt in die Festung kostet 30Kuna / Person.

Man betritt zunächst den Innenhof der  in die Festung führt. Dieser Innenhof erinnert an ein Atrium. Die Festung ist sehr gut erhalten und sehr sauber. Selbst in der Hochsaison trifft man hier nicht besonders viele Touristen an, so dass man sich alle Räume und Plätze des Kastells in Ruhe ansehen kann. Auf der ersten Etage der Festung finden sich diverse Gänge und kleinere Räume. Interessant wird es auf der oberen Etage,  von dort aus hat man einen sehr guten  Ausblick auf das Hotel Imperial, die Altstadt von Dubrovnik, die Stadtmauern und die Insel Lokrum. Der Blick ist umwerfend und man kann sehr weit aufs Meer hinaus schauen. Auf der oberen Etage findet man in Gitterkisten kugelförmige Steine. Diese wurden für die Kanonen benutzt. Außerdem gibt es oben auch noch einige sehr gut erhaltene Kanonen und Eisenringe.

Fotografen sollten auf jeden Fall ein Teleobjektiv mitnehmen, da man von oben aus sehr schöne Panoramafotos machen kann.

 

Speak Your Mind

*